Donnerstag, 5. Oktober 2017

Irisches Verhängnis - Hannah O'Brien




** Irisches Verhängnis **

von

~~ Hannah O'Brien ~~



Kriminalroman
Band 1 mit der irischen Ermittlerin Grace O'Malley
416 Seiten
erschienen
am 01. April 2015
im dtv Verlag



Kurz zur Geschichte
(lt. Verlagsseite)
Nach einem längeren Auslandsaufenthalt kehrt die ehrgeizige Polizistin Grace O´Malley nach Irland zurück und übernimmt dort die Leitung des Morddezernats in Galway. Ihr erster Fall, der Mord an der jungen Studentin Annie, hat es in sich: Gleich drei prominente Männer geraten in den Fokus ihrer Ermittlungen. Und alle drei scheinen etwas zu verbergen. Als kurze Zeit später zwei von ihnen ebenfalls tot sind, gerät Grace zunehmend unter Druck. Die Ereignisse überstürzen sich, als auch noch ihre Tochter spurlos verschwindet.



Meine Meinung
Ein Krimi der mich angesprochen hat, weil die Geschichte in Irland angesiedelt ist. Die irische Atmosphäre und die Landschaftsbeschreibungen waren für mich das Interessanteste an diesem Buch. Leider konnte mich die Hauptprotagonistin Grace O'Malley so gar nicht erreichen. Sie blieb mir unsympathisch, kalt, gefühllos und fern der Realität. Vor allem konnte ich viele Handlungen von ihr nicht verstehen, z.b. als ihre Tochter, die bei ihrem Bruder und dessen Frau aufwächst, verschwindet und sie daraufhin erstmal ganz locker in ihrem Mordfall weiter ermittelt. Normalerweise würde eine Mutter doch wohl eher durchdrehen. Zudem finde ich es sehr unpassend an einem Tatort zu kichern und zu lachen. Das kommt mir alles sehr unglaubwürdig vor. Leider, muss ich sagen, denn der Fall an sich und Einsichten in die Familien die mit den Taten in Zusammenhang stehen, waren ganz spannend.  



Fazit
Ein Kriminalroman der mich kurzfristig ganz nett unterhalten hat, aber mehr auch nicht und das Ende fand ich ziemlich überdreht.



~ Interessanter Link ~

klick ---> dtv - Verlagsseite <--- klick




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen