Donnerstag, 27. April 2017

Ragdoll Dein letzter Tag - Daniel Cole




** Ragdoll - Dein letzter Tag **

von

~~ Daniel Cole ~~



Thriller
Band 1
480 Seiten
erschienen im
ULLSTEIN Verlag

Kurz zur Geschichte
Nach seiner Suspendierung kommt Detective Wiliam-Oliver Layton-Fawkes, kurz Wolf genannt, zurück in den Dienst und wird gleich mit dem "Ragdoll-Fall" konfrontiert. Er dachte, er hätte schon alles erlebt und gesehen während seiner Polizeiarbeit, aber hier wird Wolf an seine Grenzen gebracht. Sechs Körperteile von sechs verschiedenen Toten zusammengenäht wie eine Flickenpuppe, "Ragdoll", wird aufgefunden. Nun müssen Wolf und sein Team erst einmal herausfinden, wer die Toten sind und dann taucht plötzlich noch eine Liste auf mit weiteren Todeskandidaten inkl. Tötungsdatum. Die Zeit rennt ...


Meine Meinung
Das war endlich mal wieder ein Serien-Auftakt, ganz nach meinem Thriller-Geschmack. Fesselnde Geschichte und Charaktere die mich haben hin- und herschwanken lassen, zwischen ganz gut finden, gut finden und naja. Aber mit Wolf, hat der Autor Daniel Cole, einen Protagonisten erschaffen, der mich vollends in seinen Bann ziehen konnte. Rauh, ruppig, nicht immer an das Gesetz haltend, aber trotzdem mit einem weichen Kern ausgestattet und er kann Gefühle zeigen, auch in der medialen Öffentlichkeit, wenn auch meistens ungewollt und in schwierigen Situationen.
Der Fall an sich, mit der zusammengesetzen Flickenpuppe, scheint mir nicht ganz neu, aber hier wurde alles sehr gut umgesetzt, vor allem die Ermittlungsarbeit, die den Hauptteil der Story trägt, ist spannend und gut nachvollziehbar dargestellt. 
Neben Wolf spielt Detective Emily Baxter eine große Rolle, mit der ich mich zu Beginn nicht recht anfreunden konnte, da sie den Neuen im Team, Edmunds, nicht gerade sehr kollegial behandelt hat, aber je weiter ich gelesen habe, umso interessanter wurde ihr Typ. 
Auf den fast 480 Seiten wimmelt es nur so von Toten und verschiedenen Tötungsarten, hier scheint mir der Autor kein Kind von Traurigkeit zu sein. 
Und das Ende? Ja das Ende .... hmmmm. Da ging es nochmals drunter und drüber und Emily hat sich ein "dolles Ding" geleistet. Ich bin gespannt wie es wohl weitergehen mag und diese Serie werde ich auf alle Fälle, im wahrsten Sinne des Wortes, weiter verfolgen.


~~ Interessante Link´s ~~

klick ---> ULLSTEIN Verlag <--- klick

klick ---> Daniel Cole <--- klick

Mittwoch, 26. April 2017

Das verlorene Medaillon - Ellen Marie Wiseman

Roman    



** Das verlorene Medaillon **

von

~~ Ellen Marie Wiseman ~~



Historischer Roman
448 Seiten
erschienen im
PIPER Verlag



Klappentext
lt.Verlag
Eine ergreifende Geschichte über den Sieg von Liebe und Mut über Unrecht und Gier 

Angesichts des Elends, das in der Bergarbeiterstadt Coal River herrscht, ist Emma Malloy fassungslos. Selbst Waise, geht ihr besonders das Schicksal der Kinder zu Herzen, die halb verhungert und unter Lebensgefahr in den Kohlenminen schuften müssen. Gegen den Willen ihrer wohlhabenden Verwandten, bei denen Emma seit dem Tod ihrer Eltern lebt, verteilt sie heimlich Nahrungsmittel an die Ärmsten und bringt den Kindern Lesen und Schreiben bei. Eines Tages trifft sie dabei auf den Arbeiter Clayton Nash, der sie vor der Kohlekompanie warnt, denn die duldet keine Einmischung.


Meine Meinung
Mit der Hauptprotagonistin Emma Malloy hat die Autorin wieder ein sehr gutes Gespür bewiesen, um diese Person entstehen zu lassen. Wie schon in ihrem Roman *Die dunklen Mauern von Willard State* gelingt es ihr hervorragend einem die handelnden, starken Frauen, sehr nahe zu bringen. Man leidet förmlich mit ihnen, man freut sich mit ihnen, geht durch alle Höhen und Tiefen, sowas mag ich sehr an Geschichten, wenn man der Person extrem nahe kommt.
Ich finde, das macht einen Großteil der Erzählungen und des Schreibstils von Ellen Marie Wiseman aus.
In diesem Roman kommt noch das Leid der Kinder hinzu, die völlig abgemagert, kraftlos und unter unwürdigen Bedingungen unter Tage, in den Kohleminen, schuften müssen. Das lässt einem beim Lesen nicht kalt. Doch Emma, die ja selbst ein schweres Schicksal zu tragen hat, nimmt sich den Schwächsten der Schwachen an und bereitet sie auf ein anderes, besseres Leben vor. 
Ein kleiner Minuspunkt ist, das sich ab und an einige Passagen in die Länge zogen, wo man vielleicht die Handlungsstränge hätte enger knüpfen können, aber ansonsten, ist es wieder ein schöner Roman geworden und ich freue mich auf weitere Bücher von Ellen Marie Wiseman.

Samstag, 22. April 2017

Keine Leiche, kein Problem 2 - Per Sander



Krimi-Staffel 2


  ** Keine Leiche, kein Problem **

Staffel 2

von

~~ Per Sander ~~



Krimi
261 Seiten



Klappentext
lt.amzon.de

Menschen sterben immer.
Das alte Bestattersprichwort passt hervorragend zum pragmatischen Duisburg.
Manchmal dauert das mit dem Sterben nämlich so lang …
Das neue Leichenentsorgungsbusiness läuft gut für Nergiz und Patrick – vielleicht ein wenig zu gut, denn selbstverständlich machen sie sich damit nicht nur Freunde. Doch die beiden sind zu beschäftigt, um alle eventuellen Katastrophen durchzuspielen, die ihr Job mit sich bringen kann. Ist sowieso hinfällig, denn wie immer kommt es ganz anders …
Währenddessen wird Immo Menne für seine Verhältnisse geradezu emotional. Langsam nagt es an seiner eisernen Selbstbeherrschung, dass sein wohlgeplanter Rachefeldzug nur daran scheitert, Frank nicht zu finden. Dabei will er den ehemaligen Bikerboss bloß auf eine der vielen schmerzhaften Varianten töten, die er sich in jeder freien Minute ausmalt. Nichts also, was ein dermaßen langwieriges Versteckspiel rechtfertigen würde.
Die neue Führungselite der Road Warriors ist von Immos Plan weniger begeistert. Das lästige Leichenentsorgen können ruhig andere übernehmen, aber um Verräter des Clubs kümmert man sich gefälligst intern – und mit Frank haben sie Dinge vor, die sich selbst Immo nicht zu denken trauen würde.
Ach ja, Frank.
Was ist eigentlich mit Frank?



Meine Meinung
Endliiiiiiiiiiiiiich ist Staffel 2 erschienen, nach dem Cliffhanger, am Ende von Band 1, konnte ich es kaum abwarten und ich muss sagen, das Warten hat sich definitiv gelohnt.
Gleich auf den ersten Seiten war ich wieder mittendrin und alle mir bekannten Personen waren auch wieder mit von der Partie. Patrick und Nergiz betreiben immer noch ihren florierenden Leichenbeseitigungshandel und es wird sogar Kundenakquise betrieben, um neue Möglichkeiten aufzutun die leidigen Toten zu entsorgen. Flüssig zu lesen ist die gesamte Story und gespickt mit extrem schwarzem Humor, ich habe oftmals lauthals lachen müssen. Die Ausdrucksweise passt sich sehr gut dem Ruhrpott-Charme der handelnden Personen an, da hat der Autor wieder feine Eigenheiten der Charakterzüge eingebaut. Und wie endet das Buch? Natürlich wieder mit einem recht fiesen Cliffhanger. Zum Glück müssen wir ja, laut Autor, nicht ewig auf Band 3, und somit auf das Ende, warten.
Ein Rat meinerseits: Ich würde, durch die Anzahl der vielen Personen, deren Vorgeschichten und dem damit verbundenem Überblick, wirklich dazu raten, den ersten Band zu lesen, sonst schnallt man gar nichts und hat an diesem Buch keinen rechten Spaß, trotz des Rückblicks am Anfang des Buches.


~ Lesenwerte Link´s ~

Seite des Autor´s 

klick --> Per Sander <-- klick


Link zu meiner Rezension von Staffel 1

klick --> Rezension Staffel 1 <-- klick

Mittwoch, 19. April 2017

So kalt der Tod - Luca D´Andrea




** So kalt der Tod **

von 

~~ Luca D´Andrea ~~


480 Seiten
Thriller
erschienen am
06. März 2017
im
DVA Verlag



Klappentext
lt.amazon.de

Südtirol, 1985. Tagelang wütet ein gewaltiges Gewitter über der Bletterbach-Schlucht. Drei junge Einheimische aus dem nahegelegenen Siebenhoch kehren von einer Wanderung nicht zurück – schließlich findet ein Suchtrupp ihre Leichen, aufs Brutalste entstellt. Den Täter vermutet man im Bekanntenkreis, doch das Dorf hüllt sich in eisiges Schweigen. 
Dreißig Jahre später beginnt ein Fremder unangenehme Fragen zu stellen. Jeder warnt ihn vor den Konsequenzen, allen voran sein Schwiegervater, der die Toten damals gefunden hat. Doch Jeremiah Salinger, der seiner Frau in ihr Heimatdorf gefolgt ist, lässt nicht locker – und wird schon bald seine Neugier bereuen. Ein Fluch scheint alle zu verfolgen, die sich mit den Morden beschäftigen. Ist dort unten am Bletterbach etwas Furchtbares wieder erwacht? Etwas, so uralt wie die Erde selbst.





Meine Meinung

Ein Thriller (oder doch eher ein Krimi?) der mich eigentlich sehr gut unterhalten hat, wenn da nur nicht die vielen Namen gewesen wären, mal wird nur der Vorname, dann nur der Nachname erwähnt, zum Glück hatte ich mir schon vorher Notizen gemacht, da ich mich und meinen Namensüberblick kenne. Das hat mich oftmals verwirrt, tat der Story aber keinen Abbruch.
Da die Kapitel recht kurz gehalten wurden, flog ich förmlich durch die Geschichte, was auch den eigenwilligen, von mir aber positiv gemeinten, Schreibstil des Autors ausgemacht hat. Gerade als ich das Gefühl hatte, die Geschichte wird etwas ruhiger, zack, hat der Autor wieder an der Spannungsschraube gedreht.
Luca D´Andrea hat die Natur so ausdrucksstark und wundervoll beschrieben, das ich direkt Lust bekomme den nächsten Urlaub in den Bergen zu verbringen. Diese Ausführungen haben mir sehr gut gefallen, hinzu kommen noch die Rückblenden, die sich gut eingefügt haben.
Durch den ICH-Charakter kommt man dem Hauptprotagonisten Salinger sehr nah und auch die restlichen Personen sind authentisch und sympathisch.
Dieses Buch hat von allem irgendwie etwas: ein bisschen Grusel, ein bisschen Mystik, Spannung, verschrobene Dorfbewohner, eine ungewöhnliche Geschichte und ein völlig überraschendes Ende.
Auf alle Fälle sehr lesenswert !!!








Projekt Goliath - Matthias Bürgel



" Ein Buch, welches mir vor Augen führte, wie es (hoffentlich niemals) werden könnte "



** Projekt Goliath **

von

~~ Matthias Bürgel ~~


Thriller
424 Seiten
erschienen am
10. August 2016
Books on Demand



Kurz zur Geschichte
Ein führender IS-Terrorist kommt in den Besitz eines todbringenden Erregers. Er lässt infizierte IS-Kämpfer, unerkannt mit dem Flüchtlingsstrom nach Europa einreisen um dort die tödliche Krankheit zu verbreiten. Eine Pandemie bedroht die Menschheit und das in ungeahntem Ausmaße.

Meine Meinung
Ich hatte ja echt Bedenken, dieses Buch zu lesen. Nicht aufgrund des immer noch aktuellen Themas, in Bezug auf Flüchtlinge und den IS, sondern weil ich es immer schwierig finde, wenn in medizinischen und biologischen Bereichen nur so mit Fachbegriffen um sich geworfen wird und ich als Leserin so rein gar nichts verstehe. 
Aber hier war es gar nicht schwierig dem Thema zu folgen. Ein großes Kompliment an den Autor und seine, bestimmt ausufernden, Recherchearbeiten. Egal ob in Bezug auf den IS, die Viren, die Vorgehensweise bei den Gesundheitsbehörden, die Arbeit im Labor, oder Kenntnisse von den vielen erwähnten Örtlichkeiten, die ja nicht gerade "um´s Eck liegen". 
Ich fühlte mich beim Lesen gut mitgenommen und aufgeklärt, stand nicht als Dummchen vor Info´s mit denen ich nichts anfangen konnte. Das hat mich doch sehr erleichtert und so konnte ich das "schwierige" Buch, auch flüssig und rasch durchlesen.
Die Charaktere sind nicht zu kleinlich und zu detailliert beschrieben, aber so, das man sich trotzdem ein gutes Bild von allen Personen machen konnte. Manchmal ist eben weniger mehr und das Kopfkino war von Seite 1 bis Seite 424 durchgehend in Gang. 
Die Spannung hielt von Anfang bis Ende durch und das kam vor allem, durch die vielen Länderwechsel pro Kapitel. Die Lese-Weltreise geht von Schweden, in die Türkei, nach Syrien, nach Jordanien, nach Libyen und Passau. Diese verschiedenen Erzählstränge fügen sich aber nahtlos ineinander und ergeben ein ..... Ende. Ob gut oder schlecht, das müsst ihr schon selbst herausfinden.

Hier konnte ich mir leider nicht einreden beim Zuklappen des Buches, ach es ist ja nur eine Geschichte die sich jemand ausgedacht hat um seine Leser zu unterhalten. Das mit dem Unterhalten stimmt, aber der Rest hat mich nachdenklich, verängstigt und beklemmend zurück gelassen. Vielleicht könnte es eines Tages doch genauso passieren? Wer weiß das schon ....

Ein tolles Thriller-Debüt von Matthias Bürgel und ich kann es uneingeschränkt empfehlen für alle die mal abseits des Thriller-Einerlei etwas lesen möchten, was spannend und aktuell ist, aber trotzdem nachdenklich macht.


~ Interessanter Link ~

klick --> Matthias Bürgel <-- klick


~ Nächstes Buch ~

Den Titel darf ich schon verraten, mit Genehmigung des Autors 😉

** Akte Kronos **


Montag, 17. April 2017

Buchvorstellung - James Holin

~~ Buchvorstellung ~~





* Tod in Deauville *

von

James Holin


Normandie-Krimi
280 Seiten
erscheint am
26. September 2017
im
Dryas Verlag


 ◦•●◉✿✿◉●•◦


Beschreibung
von der Verlagsseite

Im August herrscht in dem normannischen Badeort Deauville gelöste Stimmung: Das Filmfestival steht bevor, der malerische Küstenort erwartet Promis aus aller Welt. Plötzlich bricht Monsieur Bougival, der Buchhalter des Museums für zeitgenössische Kunst, während einer Vernissage zusammen und stirbt. Kommissar Serano, Frauenschwarm und leidenschaftlicher Surfer, ermittelt. An seine Seite gesellt sich die clevere Eglantine de Tournevire. Gemeinsam mit der blaublütigen Rechnungsprüferin merkt Serano schnell: Bougival war nicht nur in einer unglücklichen Ehe gefangen, sondern auch dunklen Machenschaften auf der Spur.


 ◦•●◉✿✿◉●•◦


Zum Autor
von der Verlagsseite
James Holin wurde in Paris geboren. Auch wenn er seine Kindheit zwischen dem Palais Royal und der Porte Saint-Denis verbracht hat, so konnte er viel reisen. Nicht nur ins Ausland, sondern auch in die Bucht der Somme, deren Landschaft ihn sofort fasziniert hat. Der Autor schreibt seit 15 Jahren Romane. Einer seiner Texte, "Le Porteur de Terre", war 2014 in der Auswahl zum Preis der Association Musanostra.


(Thanx James, for the picture) 😊


 ◦•●◉✿✿◉●•◦


~ Interessante Link´s ~


Link zur Seite des Autors

klick --> James Holin <-- klick

 ◦•●◉✿✿◉●•◦

Link zu Seite des Verlags

klick --> Dryas Verlag <-- klick

Sonntag, 16. April 2017

First to find - Charly Essenwanger



** First to find **

von

~~ Charly Essenwanger ~~


Kriminaldrama
356 Seiten
erschienen am
24. März 2017
bei
Books on Demand


Kurz zur Geschichte
Siegfried Distl ist ein normaler Mann, Ende 40, Vater einer Tochter, glücklich verheiratet und arbeitet in einer Traktorfabrik am Band. Zu seinem absoluten Lieblingshobby zählt das Geocaching. Durch puren Zufall trifft er bei so einer Suche seinen ehemaligen Freund, Jakob Muschke, wieder. Dieser hat ihn damals in ein finanzielles Chaos getrieben, durch den Kauf einer Ostimmobilie. Nun bricht in Siegfried wieder alles auf und das Unheil nimmt seinen Lauf.



Meine Meinung
Dieses Buch ist das Erstlingswerk von Charly Essenwanger und ich zolle ihm dafür meinen größten Respekt diese Idee verwirklicht zu haben.
Natürlich ist es klar, das nicht alles zu 100% perfekt ist und es noch einige Schwächen gibt , aber ich habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt.
Sehr schön fand ich den Ablauf der Geschichte, mit Rückblick in das Jahr in dem das Unheil seinen Anfang nahm und wie es danach weitergegangen ist. 
Siegfried Distl ist ein netter normaler Ehemann und Vater, geht seiner Arbeit regelmäßig nach und vertreibt sich die Zeit mit dem Geocachen, bis Jakob Muschke auf den Plan tritt, arrogant, hochnäsig und großkotzig. Doch dann kommen Siegfried unheimliche Gedanken und er setzt diese in die Tat um. Von jetzt auf gleich ändert sich sein Leben komplett. Hier hatte ich das Gefühl, das es jedem so ergehen kann, das jeder solch eine schreckliche Tat begehen kann, wenn er nur weit genug getrieben wird. Das ist dem Autor sehr gut gelungen.
Zudem sind die Personen so angelegt, das man sie entweder gleich mag, oder hasst. Das ist mir bei Jakob Muschke sehr leicht gefallen. Der Oberfiessling schlechthin.
Man merkt das sich der Autor selbst gerne die Zeit mit Geocaching vertreibt, denn hier habe ich beim Lesen gemerkt, das er Ahnung davon hat und es mir, die sich vorher damit nie beschäftigt hat, näher gebracht und verständlich erklärt hat.
Einige Handlungen von Vincent Zeller, dem veganen Hauptkommissar, und seinem Team waren für mich so geschrieben, als würde ich vom Wortlaut her einen Krimi im TV gucken und das Vorgehen bei den Ermittlungen kam für mich etwas zu locker und zu flockig rüber. Es würde viel Kuchen gegessen und Kaffee getrunken. Nach dem Mord hatte der Kommissar sogar noch die nächsten Tage Zeit morgens in Ruhe zu joggen und sich um sein neues Hobby, das Geocachen zu kümmern. Ok, zugestehen muss ich, das dies auch letzendlich zur Lösung beigetragen hat, deswegen sehe ich das mal nicht so eng. 
Wer gerne ein Kriminaldrama liest, mit reichlich Lokalkolorit (Kaufbeuren/Allgäu) und einer ungewöhnlichen Tat, dem lege ich dieses Buch wirklich ans Herz. Mir hat es gut gefallen. 


So kalt Dein Herz - L.C. Frey




** So kalt Dein Herz **

von

~ L.C. Frey ~


268 Seiten
Psycho-Thriller


Kurz zur Geschichte
Tim ersteigert ein sanierungsbedürftiges Haus, in den Augen seiner Freundin Simone, eine Bruchbude, sie möchte das zukünftige Leben "schöner planen", als mit dieser Schrottimmobilie. So zieht Tim sofort in das Haus, macht sich provisorisch ein Zimmer zurecht und beginnt mit der Sanierung. Bis er nachts Geräusche hört, diesen auf den Grund geht und somit ist sein Leben nicht mehr wie es vorher war. 



Meine Meinung
Ich bin ja von den recht dicken Schmökern (die Reihe um Kommissar Sauer) des Autors gewöhnt einen Spannungsbogen vom Anfang der Story bis zum Ende zu haben so das ich das Buch kaum aus der Hand legen kann, aber hier kam alles sehr behäbig in Gang und das, obwohl das Buch nur 268 Seiten hat. Ich dachte vorher, das bei dem dünneren Buch der Plot noch enger gestrickt sein würde um alles unter zu bekommen, aber leider ließ meine Euphorie schnell nach. Der Prolog packte mich zwar sofort und ich freute mich schon das es gleich so ungewöhnlich wieder los ging, aber dann geschah bis Seite 112 irgendwie nichts was mich richtig in seinen Bann ziehen konnte. 
Auch die Charaktere haben mich nicht überzeugen können, so wie in den anderen Bücher mit Kommissar Sauer und Co. Das kann man vielleicht nicht vergleichen da es sich bei den Büchern um eine Serie handelt und es mehr Spielraum und Zeit für die Figuren gibt sich zu präsentieren, aber ich habe es beim Lesen so empfunden. Tim und auch Anna sind mir nicht wirklich nah gekommen, es blieb immer ein Graben zwischen ihnen und mir, das bin ich sonst von L.C. nicht gewöhnt. Keine Ahnung woran es lag, aber mir fehlte die Tiefe um sie noch besser verstehen zu können.
Einige Handlungen von den Personen waren für mich auch nicht nachvollziehbar und am Ende der Geschichte hatte ich einfach nur Fragezeichen in den Augen.

Positiv hervorheben möchte ich aber auch trotzdem etwas, denn der Schreibstil des Autors gefällt mir immer sehr. Schnörkellos, flüssig und schnell zu lesen, zudem sind Personen und Örtlichkeiten gut beschrieben, so das man sich immer alles bildlich gut vorstellen kann.
Wer aber ein Buch mit den Faktoren Grusel und Psycho-Elemente sucht, der kann sich guten Gewissens diesem Buch annehmen.


Freitag, 14. April 2017

Helltal - Mathias Scherer



** Helltal **

von

~~ Mathias Scherer ~~

Krimi
396 Seiten


Kurz zur Geschichte
Mark Andersen, entlassen worden beim Berliner Drogendezernat, arbeitet nun als Privatdetektiv. Durch seinen ehemals besten Schulfreund Stefan Sindelar beginnt für Andersen eine Reise in seine Vergangenheit. Sindelar wird verdächtigt, den neuen Lebensgefährten seiner Frau Claudia ermordet zu haben. Er engagiert Andersen um seine Unschuld zu beweisen. Zurück in seiner alten Heimat Helltal wird Andersen in Geschichten reingezogen, die er Jahrzehntelang erfolgreich verdrängt hatte. Aber die Vergangenheit holt irgendwann jeden ein.



Meine Meinung
Und mal wieder habe ich ein Krimi-Debüt gelesen, welches ich morgens angefangen und am selben Tag, abends, beendet habe. Diese Ungewissheit wer es nun war, das hat mir einfach keine Ruhe gelassen. Das spricht doch für einen durchgängigen Spannungsbogen, oder? 
Man merkt aber schon am Schreibstil, das der Autor Drehbücher für verschiedene Soko-TV-Formate geschrieben hat, also kein ganz unbeschriebenes Blatt mehr ist. (im wahrsten Sinne des Wortes)
Ich habe mich beim Lesen durch die Geschichte treiben lassen, ohne das mir der Autor eine bestimmte Meinung oder Betrachtungsweise auf´s Auge gedrückt hat. Man nimmt es gerade so hin, wie es passiert. Die Charaktere tun ihr übriges dazu. Alle mit Ecken und Kanten, einige mit extremen Macken und sehr gewaltbereit. Klarkommen muss man beim Lesen mit einigen ruppigen und oftmals unflätigen Ausdrücken, aber in diesem Umfeld, in dem sich Andersen und Co. bewegen wunderte mich das nicht. 
Mark Andersen fand ich von Beginn an cool, ungewöhnlich und rockig, aber auch sehr empfindlich und mit einem weichen Kern versehen, vor allem wenn es um Katzen geht. Ich gestehe, das ich beim Lesen oftmals den Autor selbst als Andersen gesehen habe. Wenn man Bilder von Mathias Scherer kennt, weiß wie ich das meine. 
Interessant fand ich dann, das der aktuelle Fall sich eigentlich so weit zurück in die Vergangenheit zog, das ich immer wieder überrascht wurde. Das ist Mathias Scherer gut gelungen. 
Etwas störte mich dann aber doch, z.b. die Krähen-Gespräche und das Ende. Da wurde nochmal richtig arg aufgedreht, das mir einige Handlungen von bestimmten Personen schon zu überdreht, zu gewollt und zu unlogisch vorkamen. 
Aber ansonsten alles in allem, ein spannender, unterhaltsamer und gut zu lesender Krimi.

Donnerstag, 13. April 2017

Schwarzer Bock - Oliver Reinhardt





** Schwarzer Bock **

von

~~ Oliver Reinhardt ~~


Darmstadt - Krimi
282 Seiten
erschienen am
10. April 2017 
im
MainBook Verlag


Kurz zur Geschichte
Eine menschenverachtende Gruppierung hält in einem abgelegenem Haus Mitglieder von Flüchtlingsfamilien gefangen. Die Geiseln sind in einem kalten, dunklen und feuchten Keller eingepfercht und werden mit Medikamenten, die im Trinkwasser aufgelöst wurden, in einem dämmerschlafähnlichem Zustand ruhig gehalten. Durch einen puren Zufall kommt der Fernsehreporter Tim Groning dieser elendigen Machenschaft auf die Spur.


Meine Meinung
Dieser Krimi ist das Debüt vom Autor Oliver Reinhardt und ich bin immer sehr gespannt, wenn ich ein Erstlingswerk lesen darf. Werden meine Erwartungen erfüllt, die mir der Klappentext versprochen hat? Kann der Autor mich mitnehmen, in seine Geschichte und mir die Charaktere näher bringen?

Hier ist es sehr gut gelungen und ich fühlte mich hervorragend unterhalten. Der Schreibstil ist einfach gehalten, gelegentlich etwas ruppig und mit so manchem Spruch gespickt, den ich vorher nicht kannte. Aber alles immer der jeweiligen Situation und der Eigenschaft des "sprechenden" Charakters angepasst.
Mit der Hauptperson, dem Mitte 40jährigen TV-Reporter, Tim Groning hatte ich auf den ersten Seiten etwas meine Schwierigkeiten, da ich ihn irgendwie nicht gleich richtig einschätzen konnte, aber als dann seine verletzliche Seite zum Vorschein kam und er sich für die kleine Nala einsetzte, ab da konnte ich ihn verstehen und begleiten.

Interessant waren für mich vor allem die Kapitel aus Sicht der Entführer und der Geiseln. Zu Anfang sind die Entführer, die sich namentlich nur mit Farben ansprechen um ihre Identität zu wahren, noch großkotzig und scheinen alles im Griff zu haben. Ihrer Meinung nach, haben sie allen Grund sich mit dieser miesen Masche an den Flüchtlingen "zu rächen". Zu Beginn entfaltet sich sofort ein regelrechter Hass auf diese Gruppierung, vor allem als man den auslösenden Grund erfährt. Was können diese armen Menschen dazu, die eine endlose Odyssee auf sich genommen haben um in Frieden zu leben und die alles verloren haben? Da erscheinen die Probleme der Gruppierung als Pillepalle. 

Hier beleuchtet Oliver Reinhardt das Flüchtlingsthema aus einer ganz anderen Sicht. Die mittellosen Menschen sind leichte Opfer, durch Abschiebung bedroht, durch Entführung der Kinder oder anderer Familienangehörigen lassen sie sich vom Geld anlocken um Sachen zu tun, die sie eigentlich nicht machen wollen. Oftmals sehr bedrückend zu lesen.
Zudem bekommt der Leser einen kritischen Blick hinter die Kulissen der Berichterstattung eines TV-Senders. Hier merkt man an den Details, Beschreibungen und Ausführungen dieser Tätigkeit, das Oliver Reinhardt jahrelang als freier Fernsehjournalist gearbeitet hat. Das klingt alles sehr routiniert und profimässig. Ich mag es, wenn jemand über etwas schreibt, was er wirklich getan bzw. erlebt hat.

Ein Highlight in der Geschichte waren für mich 2-3 Seiten, wo ich am Ende einen Satz von 4 Wörtern vor den Kopf geknallt bekam und ich mich irgendwie aufregte, diese Finte des Autors nicht schon vorher durchschaut zu haben. Es passte so hervorragend in die Story, klang spannend, unwirklich und verwirrend und dann .... (mehr verrate ich nicht, wer das Buch liest, wird sofort erkennen, welche Stelle ich meine). 

Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und die Action übernimmt den Abschluss der Geschichte.

Ein gut gelungenes Debüt vom Autor und ich bin gespannt, ob es weitere Geschichten mit Tim Groning und seinem Fernsehteam geben wird.


●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●

Neueste Info aus erster Hand, nämlich vom Autor selbst, ja es wird einen zweiten Band mit Tom Groning geben.

Der Titel wird sein:
** Vier Richter **
 und erscheint wieder im
MainBook - Verlag


❤ Neue Mitbewohner und Vorschau ❤



Ach ja, der Sommer kann kommen und der Urlaub auch, mein SuB und ich sind gewappnet für mehrere Wochen.

Ich kann mich wirklich nicht beschweren.

😊

** Möge der SuB mit Euch sein **


●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●


❤lichen Dank an Per Sander für die Zusendung seines neuesten Krimis

* Keine Leiche, kein Problem *
von 
Per Sander
Krimi - Staffel 2
261 Seiten


Klappentext
lt.amazon.de
Menschen sterben immer. 

Das alte Bestattersprichwort passt hervorragend zum pragmatischen Duisburg.

Manchmal dauert das mit dem Sterben nämlich so lang.

Das neue Leichenentsorgungsbusiness läuft gut für Nergiz und Patrick – vielleicht ein wenig zu gut, denn selbstverständlich machen sie sich damit nicht nur Freunde. Doch die beiden sind zu beschäftigt, um alle eventuellen Katastrophen durchzuspielen, die ihr Job mit sich bringen kann. Ist sowieso hinfällig, denn wie immer kommt es ganz anders …
Währenddessen wird Immo Menne für seine Verhältnisse geradezu emotional. Langsam nagt es an seiner eisernen Selbstbeherrschung, dass sein wohlgeplanter Rachefeldzug nur daran scheitert, Frank nicht zu finden. Dabei will er den ehemaligen Bikerboss bloß auf eine der vielen schmerzhaften Varianten töten, die er sich in jeder freien Minute ausmalt. Nichts also, was ein dermaßen langwieriges Versteckspiel rechtfertigen würde.
Die neue Führungselite der Road Warriors ist von Immos Plan weniger begeistert. Das lästige Leichenentsorgen können ruhig andere übernehmen, aber um Verräter des Clubs kümmert man sich gefälligst intern – und mit Frank haben sie Dinge vor, die sich selbst Immo nicht zu denken trauen würde.
Ach ja, Frank.

Was ist eigentlich mit Frank?


 •♬•♫•.


* Keine Leiche, kein Problem *
von
Per Sander

Krimi - Staffel 1
272 Seiten



Klappentext
lt.amazon.de
Es gibt schlechte Tage.

Es gibt beschissene Tage.

Und es gibt Tage, an denen man plötzlich Leichen entsorgen muss.

Dass das Leben nur selten so will wie er, hat Patrick schon vor einiger Zeit akzeptiert – aber nach Hause zu kommen und seine Teenager-Töchter über der Leiche des Mathe-Nachhilfelehrers zu finden, ist selbst nach seinen Maßstäben ungünstig.
Dass ein Büro direkt über einem Bordell in Duisburgs Rotlichtviertel nicht unbedingt der beste Standort für ihre Privatdetektei ist, ignoriert Nergiz gern – doch dann bricht sich einer ihrer wenigen Klienten nach einem Streit um die entsprechende Bezahlung auf der steilen Treppe das Genick. Natürlich, ohne sie bezahlt zu haben.
Dass man nicht einmal in Ruhe eine Leiche loswerden kann, ohne ein Gespräch mit einer Fremden führen zu müssen, findet Patrick doppelt ungünstig. Denn Nergiz wittert in all dem Chaos eine gute Geschäftsidee, immerhin ist Leichenentsorgung beinahe detektivische Arbeit. Meint sie. Patrick nicht.
Dass sie bereits in etwas verwickelt sind, das wesentlich größer ist als ihre kleinen Leichenprobleme, wissen weder Nergiz noch Patrick. Immerhin ist da noch der stoische Berufskiller mit dem merkwürdigen Namen, den nur eines interessiert: Rache an einem ehemaligen Bikerboss, der raus will aus der kriminellen Existenz und seine Gang verraten hat.
Was keiner von ihnen weiß: Sie alle haben viel mehr gemeinsam, als sie ahnen.


 •♬•♫•.

Hier noch der Link zu meiner Rezension zu Staffel 1

klick --> Meine Rezension zu Staffel 1 <-- klick



●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●


* Immer wieder im Sommer *
von
Katharina Herzog

Roman
384 Seiten


Klappentext
lt.amazon.de
Vom Mut, das Glück wiederzufinden.
Zweimal hat Anna ihr Herz verloren: Einmal an Max, doch die Ehe ging vor fünf Jahren übel in die Brüche. Und dann war da Jan ... die unvergessene Liebe eines Jugendsommers. Schon lange fragt sie sich, was aus ihm geworden ist. Als sie erfährt, dass er auf Amrum wohnt, beschließt die sonst so vernünftige Anna spontan, mit ihrem VW-Bus gen Küste zu fahren. Doch dann meldet sich ihre Mutter, zu der sie seit 18 Jahren keinen Kontakt mehr hatte, mit schlimmen Nachrichten und einer großen Bitte. Am Ende sitzen nicht nur Anna und ihre Mutter zusammen im Auto, sondern auch ihre beiden Töchter - und Max.
Ein Buch wie eine perfekt gepackte Strandtasche: berührendes Familiendrama, wunderschöne Liebesgeschichte und Road Novel.


●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●


* Schwesterherz *
von 
Kristina Ohlsson
Thriller
480 Seiten
Band 1 der 2-teiligen Mini-Serie aus Schweden
mit dem Anwalt Martin Benner


Klappentext
lt.amazon.de
Wer war Sara Texas? Kaltblütige Serienmörderin oder unschuldiges Opfer?
Staatsanwalt Martin Benner will Bobby Tell eigentlich schnellstmöglich wieder loswerden: Dieser ungepflegte, nach Zigaretten stinkende Kerl wirkt erst mal wenig vertrauenswürdig. Sein Anliegen ist nicht weniger prekär: Tells Schwester Sara – eine geständige fünffache Mörderin, die sich noch vor der Verfahrenseröffnung das Leben nahm – soll unschuldig gewesen sein, und Benner soll nun posthum einen Freispruch erwirken. Vor Gericht hätte die Beweislage damals nicht mal ausgereicht, um Sara zu verurteilen, doch unbegreiflicherweise legte sie ein umfassendes Geständnis ab und konnte sogar die Verstecke der Tatwaffen präzise benennen. Benners Neugier ist geweckt, und er nimmt das Mandat an.


.•♫•♬•

Band 2 erscheint schon am 13. Juni 2017

* Bruderlüge *
von
Kristina Ohlsson
Thriller
448 Seiten


Klappentext
lt.amazon.de
Anwalt Martin Benner verbrennt sich die Finger an seinem heißesten Fall - und wird selbst zum Verdächtigen.
Martin Benner befindet sich in der Hand von Unterweltboss Lucifer, der ihm den Auftrag erteilt, Mio zu finden – den Sohn der Serienmörderin Sara Texas. Wohl fühlt sich Benner damit nicht, schließlich arbeitet er nun für denjenigen, der Sara solche Angst einjagte, dass sie von einer Brücke gesprungen ist. Doch damit nicht genug: Jemand ist dabei, Benner zwei Morde anzuhängen, und er hat keine Ahnung, wer das ist. Als Benner von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird, begreift er, dass er nicht durch Zufall in die ganze Geschichte geraten ist, sondern dabei eine wichtige Rolle spielt.

●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●

-lichen Glückwunsch an meinen FB-Freund Charly für sein Erstlingswerk.

War interessant und spannend bei der Entstehung der Geschichte Dir ein bisschen über die Schulter zu schauen.

Viel Erfolg wünsche ich Dir !!!

* First to find *
von
Charly Essenwanger
Kriminaldrama 
356 Seiten


Klappentext
lt.amazon.de
Kaufbeuren/ Allgäu - Siegfried Distl ist ein liebender Ehemann und Vater einer 15-jährigen Tochter. Gern geht er seinem Hobby, dem Geocaching, einer Art Schnitzeljagd mittels GPS, nach. Eines Tages trifft er bei einer Cachesuche seinen ehemaligen Freund, Jakob Muschke wieder, der ihn damals finanziell ruiniert hat. Die Arroganz und die Zurschaustellung seines Reichtums lässt bei Siegfried alte Wunden aufreißen. Die Wut auf seinen Widersacher steigert sich ins Unermessliche, bis er einen perfiden Plan schmiedet und Jakob durch Geocaching in eine Falle lockt und brutal ermordet. 
Die Kripo unter der Leitung des veganen Hauptkommissars Vincent Zeller tappt zunächst im Dunkeln, bis ein dramatisches Ereignis in der Kernstadt Kaufbeurens einen entscheidenden Hinweis gibt.


Huch, die kenne ich doch

😍