Sonntag, 9. Oktober 2016

Sieben minus eins - Arne Dahl


●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●


** Sieben minus eins **

von

~~ Arne Dahl ~~

 

414 Seiten
Piper Verlag

 ◦•●◉✿✿◉●•◦

 Kurz zur Geschichte: 
Sam Berger ermittelt in einem Fall der sich mit mehreren verschwundenen 15jährigen Mädchen beschäftigt. Dann stößt er bei den Ermittlungen auf eine Frau in der er eine Mittäterin erahnt, bis sich alles ganz anderes darstellt. Die Ermittlungen werden Berger bis in seine tiefsten Träume und seine Schulzeit verfolgen.


Meine Meinung: 

Endlich eine neue Serie vom schwedischen Krimi-Autor Arne Dahl.
Ich liebe ja diese düsteren und extrem schwerfälligen Skandinavien-Krimis und ich war sehr gespannt auf dieses Buch. Kurz nur angedeutet, ich wurde nicht enttäuscht.
Erst lernt man Sam Berger kennen, der einen ziemlich mysteriösen Fall von verschwundenen Mädchen zu lösen hat und beim Lesen dachte ich schon, ups, wann wird denn das erste mal die andere Hälfte des neuen Duo´s, Molly Blom, erwähnt? Ich gebe zu, es dauert eine Weile bis man sie kennenlernt, aber die Umstände die schlussendlich dazu führen, sind toll herausgearbeitet. Mal ein ganz anderes Kennenlernen, als das übliche zusammen gewürfelte Ermittlerteam. Die beiden beweisen ihre Teamfähigkeit, auch wenn es ganz zu Anfang nicht so scheint, aber dieser Fall schweißt beide zusammen.
Extrem spannend fand ich am Aufbau der Story, das ich durch manche Hinweise und Aussagen sogar zuerst Sam Berger nicht ganz vertrauen konnte, da wurde schon von Herrn Dahl etwas Misstrauen gestreut, welches sich dann aber noch steigert als eine gewisse andere Frau auf der Bildfläche erscheint. Sowas liebe ich, wenn man als LeserIn immer wieder auf´s Glatteis geführt wird. Passend fand ich auch die immer wieder eingeschobenen Kapitel aus der Vergangenheit, die sich aber immer an der richtigen Stelle der Geschichte befinden und eine Einheit mit dem Heute bilden.
Das Ende finde ich einfach super und die Vorfreude auf Band zwei ist kaum zum Aushalten
.

  ◦•●◉✿✿◉●•◦