Samstag, 29. Oktober 2016

Schere 9 - Isabella Archan

 


** Schere 9 **
von 
~ Isabella Archan ~



Thriller
254 Seiten



Klappentext
lt.amazon.de
Kommissar Baldur ermittelt in einem verstörenden Fall. Innerhalb kürzester Zeit werden mehrere Männer tot aufgefunden, nachdem sie brutal gefoltert wurden. Alle Opfer waren ihren Frauen untreu - wie Kommissar Baldur selbst. Möchte hier jemand Rache nehmen? Baldur steht vor ienem düsteren Rätsel. Und es fällt ihm immer schwerer, Wahn und Wirklichkeit auseinanderzuhalten.  


Meine Meinung
Nach dem Prolog wurde mir sofort klar, das ich das Buch nicht würde lange aus der Hand legen können und so kam es, das ich es an einem Abend regelrecht verschlungen habe. Isabella Archan ist es mit der ungewöhnlichen Story, dem neuen Ermittlerteam um Hauptkommissar Heinz Baldur und ihrem unvergleichlichen Schreibstil gelungen mich in einen regelrechten Lese-Sog zu ziehen. Der Prolog alleine ist schon ein "heißer" und dramatischer Start in eine Story um untreue Ehemänner, die willenlos gemacht und dann qualvoll gefoltert werden, bis zum erlösenden Tod. Auf dem Cover ist das Buch als Kriminalroman beschrieben worden, ich würde es aber eher in die Kategorie Thriller einordnen, denn dafür ist es schon ziemlich hart und brutal an einigen Stellen.
Gut gelungen ist das schnelle Zusammenfinden des neuen Teams geworden, welches mit seinen Ermittlungen den Großteil des Buches einnimmt, aber auch kleine Einblicke in das wenige Privatleben bietet. Plausibel und gut erklärt ist auch die Lösung des Falles, der zum Ende nochmal eine nicht zu ahnende Wendung nimmt und die Spannung nochmals in die Höhe treibt.
Besonders haben mich wieder die einzelnen Abschnitte fasziniert, bei denen man lesen konnte wie der/die Täter agieren, ohne das bis auf den letzten Seiten jemals ein Name in Bezug darauf genannt wurde. Im Verlauf der Story werden zwar immer wieder Personen und Hinweise genannt, die man zwar schon kennt, aber noch nicht so richtig einzuordnen wusste in den Fall, aber so nach und nach setzt sich alles zu einem Ganzen zusammen und man kommt der Lösung aber trotzdem noch nicht so richtig nah, so das man denkt, ach ja, der/die könnte/n das gewesen sein.
Isabella Archan's Schreibstil ist wie immer klar, kurz und knackig, keine großen Umschreibungen, sie kommt direkt auf den Punkt und so schleicht sich auch keine Stelle ein, die ich als langatmig oder langweilig empfunden habe.
Ich könnte mir vorstellen, das es mit Hauptkommissar Heinz Baldur, Kommissar Thomas Habermann und der Praktikantin Melek Arslan noch weitere Fälle geben könnte, ich wäre auf alle Fälle lesetechnisch wieder mit dabei.  

Dienstag, 25. Oktober 2016

K-Kidnapped - Chelsea Cain

 


** K-Kidnapped **
von
~ Chelsea Cain ~


Kick Lannigan-Reihe Band 1
Amerika-Thriller
384 Seiten
Blanvalet-Taschenbuch-Verlag


Klappentext
lt.amazon.de
  Als sechsjähriges Mädchen gekidnapped, fünf Jahre später befreit – ganz Amerika verfolgte damals den Entführungsfall der Kick Lannigan. Jetzt ist Kick einundzwanzig. Geübt in Kampfsportarten und auf dem Schießplatz, hat sie sich ein Leben aufgebaut, in dem sie sich sicher fühlt. Bis ein Mann namens John Bishop ungebeten in ihrer Wohnung auftaucht. Bishop spürt vermisste Kinder auf. Er ist überzeugt, dass nur Kick ihm in seinem aktuellen Fall helfen kann, und er akzeptiert kein Nein als Antwort. Doch um die entführten Kinder zu retten, muss Kick eine Reise in ihre eigene dunkle Vergangenheit wagen – eine Reise, die tödliche Gefahren birgt.


Meine Meinung
Ich muss gleich gestehen, das ich die Gretchen-Reihe von Chelsea Cain megaklasse finde, aber leider bin ich von dieser neuen Serie der Autorin etwas enttäuscht. 
Der Prolog ist fast noch das Beste am ganzen Buch und konnte mich sofort in seinen Bann ziehen, aber dann ebbte es immer mehr ab. Die Spannung ließ nach und Kick Lannigan kam mir vor wie eine Superwoman die nur auf Kampf und Klopperei aus ist. Ich bin es ja schon aus anderen amerikanischen Thrillern gewohnt das es ungewöhnlich actionreich zugeht, aber hier kommt mir alles noch übertriebener und unrealister vor. Ok, es kann sein das Kick deswegen so wurde, da sie ja als Kind jahrelang entführt war und sich deswegen niemandem mehr hilflos ausgeliefert fühlen mag und alles selbst entscheiden und im Griff haben will. Aufgrund dessen finde ich auch, das ich als Leserin keinen richtig Bezug zur Protagonistin aufbauen konnte, zudem zeigt sie auch sehr wenig aus ihrem Innerem, keine Gefühle und keine Gedanken. So richtig symphatisch wurde sie mir nie, aber vielleicht war das auch so gewollt, aufgrund der Vorkommnisse in der Kindheit.

Schatten der Schuld - Petra Johann

 


** Schatten der Schuld **
von 
~ Petra Johann ~


544 Seiten
Deutschland-Krimi
Blanvalet Taschenbuch Verlag


Klappentext 
 lt.amazon.de
 Drei Jahre ist es her, seit Kriminalkommissarin Charly Rumor ihren besten Freund und ehemaligen Kollegen Mick das letzte Mal gesehen hat. Damals jagten sie den sogenannten Axtmörder, der drei Frauen ermordet hatte. Die Ermittlungen endeten traumatisch, Mick musste den Polizeidienst quittieren.
Als im Stadtwald eine Frauenleiche gefunden wird, ist Charly sicher: Der Axtmörder hat wieder zugeschlagen. Sie ahnt, dass sie ihn nur mit Micks Hilfe enttarnen kann, doch sie hatte gute Gründe, seinerzeit den Kontakt abzubrechen. Wäre da nicht die Chance, vergangenes Unrecht wieder gutzumachen.

 

Meine Meinung 
Ein toll konstruierter Krimi, der in Aachen angesiedelt ist und der mich begeistern konnte.
Petra Johann stellt hier Charaktere dar, in denen man sich wiederfinden kann, Leute wie Du und ich, einfach normal eben. Die Fehler begehen, die Schwächen haben und auch oftmals Ängste. Das ist ein großer Pluspunkt dieses Buches, auch wenn man nicht alle Teilnehmer mag, aber das ist ja im wahren Leben auch so.
Das einzig störende war für mich beim Lesen oftmals die schnell wechselnde Sichtweise und die zu langen und ausgedehnten Ermittlergespräche, die hätte man etwas kürzer halten können. Das hat meinen Lesefluß oftmals etwas unterbrochen. 
Spannend dagegen fand ich immer wieder diese eingestreuten kleinen, im Moment des Lesens, unbedeutenden Hinweise, die sich aber später als sehr logisch bewiesen.
Petra Johann ist hier ein solider spannender Krimi gelungen und ich hoffe, es werden noch weitere folgen.
  

DNA - Yrsa Sigurdardottir

 

** DNA **
von
~ Yrsa Sigurdardottir ~


479 Seiten
Island-Thriller 
btb-Verlag



Klappentext
lt.amazon.de  
 Er schlägt erbarmungslos zu. Wie aus dem Nichts. Zuerst trifft es eine junge Familienmutter nachts in ihrer Wohnung in Reykjavik. Einzige Zeugin ist ihre siebenjährige Tochter, die wider Erwarten den Angriff übersteht. Als wenig später eine zweite Frau unter ähnlich brutalen Vorzeichen ihr Leben verliert, steht die Polizei vor einem Rätsel. Kommissar Huldar, der die Ermittlungen leitet und sich erstmals in einem so wichtigen Fall beweisen muss, hat darüber hinaus ein weiteres Problem. Er ist gezwungen, mit der Psychologin Freyja zusammenzuarbeiten, mit der er vor kurzem nach einer Kneipentour unter falschen Angaben die Nacht verbracht hat. Währenddessen beschließt ein junger Amateurfunker, auf eigene Faust zu ermitteln, nachdem ihn kryptische Botschaften zu den beiden Opfern erreichen. Dass er sich damit selbst in Gefahr bringt, kann er nicht wissen.


Meine Meinung 
Da ist der Autorin ein toller Start einer neuen Serie gelungen, die ich auf alle Fälle weiterverfolgen werde. Ein spannender Fall, mit fiesen Mordmethoden und einer Aufklärung die mich extrem überrascht hat. Zudem bekommen auch die einzelnen Protagonisten hier genug Zeit sich vorzustellen und manches ist nicht leicht zu lesen, vor allem wenn es um die kleine Margret geht, die während des schrecklichen Mordes an ihrer Mutter, sich unter deren Bett versteckt hält und
alles direkt mitbekommt. Des Mädchens, welches extrem verstört ist, nimmt sich die Kinderpsychologin Freyja an, die mit diesem Kontakt dann auch noch ins Visier des verrückten Mörders gerat. Kommissar Jonas Huldar bearbeitet den Fall und kann somit auf der Karriereleiter etwas aufsteigen, deswegen kann er diesen nicht vermasseln und er hängt sich voll rein. Den Großteil des Buches nimmt deswegen auch die Ermittlerarbeit ein, die aber keineswegs langweilig oder unrealistisch daherkommt. Zudem werden die Foltermethoden erwähnt, aber nur angedeutet und ich konnte als Leserin dann meine Phantasie spielen lassen. Interessant fand ich beim Lesen, das ich irgendwie so gar keine Verbindung zwischen den einzelnen Opfern finden konnte und was die Amateurfunkerfreunde darin zu suchen hatten, außer das sie ID´s und Personennummern illegal abgehört hatten. Doch die ganzen einzelnen Fäden kamen am Ende des Buches logisch zusammen und es hat mich echt umgehauen, denn damit hatte ich so gar nicht gerechnet, das die Person was damit zutun hatte. In der Story haben fast alle Charaktere ihr persönliches Päckchen zu tragen, so das oftmals diese düstere und schwer zu ertragende Wehmut aufkam, die aber wieder so typisch für diese skandinavischen Krimis und Thriller ist. Ich liebe das sehr.
Freue mich schon auf weitere Fälle mit Freyja und Jonas.  

Montag, 24. Oktober 2016

Kleine Vorschau auf mein Bücher-Jahr 2017

Meine kleine Vorschau auf das Bücher-Jahr 2017


Vielleicht findet ja auch jemand von Euch neue Anregungen um den SuB weiter in die Höhe zu treiben.
Ich bin unschuldig, ich weiße nur darauf hin, was ich mir kaufen werde.
Wer es mir nachmacht, ist selber Schuld ! 





  
~~ Januar ~~
02.01.2017 
Stefan Ahnhem *Minus 18°* / Krimi
Fabian Risk Reihe Band 3
 
 



~~ Februar ~~
01.02.2017
  Veit Etzold *Dark Web* / Thriller 
 
 


13.02.2017 
Constanze Wilken *Das Erbe von Carreg Cottage* /Roman
 
 

20.02.2017 
Cilla & Rolf Börjlind *Schlaflied* / Krimi
Rönning & Stilon Reihe Band 4
  
 



~~ März ~~

01.03.2017
Michael Tsokos *Zerbrochen* / True-Crime-Thriller
Fred Abel Reihe Band 3
   
 

16.03.2017
Mark Roderick *Post Mortem-Tage des Zorns* / Thriller
Emilia Ness & Avram Kuyper Reihe Band 3
  

Samstag, 22. Oktober 2016

Die Schuld vergangener Tage - Peter Temple

 



** Die Schuld vergangener Tage **
von
~ Peter Temple ~


 
Thriller
336 Seiten
Penguin-Verlag 



Klappentext
lt.amazon.de
 Mac Faraday glaubt nicht, dass sich sein Freund Ned das Leben genommen hat. Er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, denn wenn es nicht Selbstmord war, muss es Mord gewesen sein. Faradays Nachforschungen führen ihn zu einer Erziehungsanstalt. Dabei entdeckt er eine Mädchenleiche in einem stillgelegten Bergwerksschacht. Nach und nach kommt Faraday denen auf die Spur, die zahllose Mädchen aus der Erziehungsanstalt missbraucht haben. Je näher er der Wahrheit kommt, desto mehr bringt ihn seine Recherche selbst in Gefahr.


Meine Meinung
Dies war mein erster Thriller vom Autor Peter Temple und der Mann kann es einfach. Ein Schreibstil zum Niederknien und er beschreibt Situationen bzw. auch Dinge, die er in Nebensätze mit anderen Sachen vergleicht, wo ich nicht weiß, wie der Mann darauf kommt.
Hier ein paar Beispiele, die ich gerne zitiere:
"Die Nacht war schwarz und absolut still, dann überquerte in der Ferne ein schnelles Fahrzeug die Schwelle zum Hörbaren."
Sehr lachen musste ich beim Vergleich, als ein junger PC-Nerd sich in die Datenbank des Sozialamtes hackt und so kinderleicht an wichtige Informationen kommt, dies beschreibt Temple dann so:
"Die Datensicherung war so gut wie ein gehäkeltes Kondom." Das hat, trotz des spannenden Falles, bei mir zu einigen Lachern geführt. Aber warum soll man in einem Thriller auch nichts zu lachen haben? Hier macht es diese Mischung zwischen Spannung, Verfolgung, Aufklärung, Humor, Sex und kurzweilige Liebesgeschichten. Der Hauptprotagonist Mac Faraday, ein suspendierter Detective, ist eben ein Frauenheld und ein harter Hund.
Einzigster Kritikpunkt, manchmal waren es mir zuviele Personen, die ich gar nicht alle namentlich zuordnen konnte, bzw. wer gehört zu den Guten oder zu den Bösen. Die überraschenden Wendungen und die Art und Weise wie Faraday versucht den Fall zu lösen, war außergewöhnlich spannend und gut beschrieben.
  

Im Wald - Nele Neuhaus

 


** Im Wald **
von
~ Nele Neuhaus ~ 


Krimi
560 Seiten
Ullstein Verlag Hardcover



Klappentext
lt.Amazon.de
  Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf?


Meine Meinung
   Ich muss gestehen, das ich die letzten 2-3 Krimis dieser Reihe nicht mehr gelesen habe, da mich die Vorgänger nicht richtig überzeugen und packen konnten. Diesen Band habe ich mir mal wieder gekauft, da ich das Dorf Ruppertshain sehr gut kenne (Verwandschaft) und ich vermutete dadurch noch mehr Lokalkolorit zu spüren und irgendwie beim Lesen fast "live" mit vor Ort zu sein. Das war ich auf alle Fälle, denn Bäckerei, Kneipe und der Zauberberg kamen mir vor wie alte, lang nicht gesehen, Bekannte. Diese typischen Ortsbeschreibungen, die Art der Ruppscher gegenüber allem und jedem Neuen, genauso ist es wirklich. Herrlich, da hat Nele Neuhaus genau den Nerv getroffen. Ein eigentümliches Völkchen eben, die wie im Buch, ein Geheimnis seit Jahrzehnten hüten und durch einen Brandanschlag auf einen Wohnwagen mit einer Leiche kommt bei einigen Leuten von damals die Vermutung auf, das demnächst einiges zu Tage kommt, was lieber niemals mehr erwähnt werden sollte. Pia Sander und Oliver von Bodenstein ermitteln und immer kurz bevor sie eine Person zu diesem Fall näher befragen wollen, geschieht dieser was schreckliches. Irgendwer ist den beiden Polizisten immer einen Tacken voraus. Den Fall an sich fand ich ganz gut, nur ein Störfaktor waren für mich die vielen Wiederholungen und mehrfach Erwähnungen, wie z.b. das Pia nicht will, das Oliver sich ein Jahr frei nimmt und noch andere Sachen. 1-2 mal erwähnt hätte auch gereicht. Ein solider Krimi, der mich aber nicht wirklich vom Hocker hauen konnte. Viele Wendungen, irgendwie waren alle Mitwirkenden mal verdächtigt, dann wurde das aufgelöst und der Nächste stand unter Verdacht, bis fast der halbe Ort mal kurz vor der Verhaftung stand.
Dankbar war ich bei den vielen Namen, über die Personenliste zu Anfang des Buches, da konnte man ab und zu mal nachschlagen um die familiären Bande richtig zuzuordnen.

Samstag, 15. Oktober 2016

Auf Leben und Tod - Martin S. Burkhardt


 


** Auf Leben und Tod **
von
~ Martin S. Burkhardt ~


283 Seiten
Luzifer Verlag


 Kurz zur Geschichte:
 Henry herrscht als König seiner eigenen unterirdischen Welt und hält Männer, Frauen und deren dort aufgewachsene Kinder gefangen. Sie müssen sich in brutalen Ultimate-Kämpfen beweisen. Wie der kaum passendere Titel sein könnte: Auf Leben und Tod.

Meine Meinung:
 Die Geschichte spielt in zwei verschiedenen Erzählsträngen, welche aber beim Lesen sehr gut zu unterscheiden sind durch die Angabe der Jahreszahlen.
Man begleitet den kleinen Jungen Henry wie ihm in seinem Leben, auf dem Hof seiner Eltern, nichts Gutes widerfährt und wie er sich so langsam zu dem Herrscher und König entwickelt, der er später sein wird. Man könnte auch kurz und knapp schreiben: Wie ein Opfer zum Täter wird, denn so habe ich das beim Lesen empfunden. Anfangs tat Henry mir noch leid, er konnte seinem Vater nichts recht machen und wurde vermöbelt, seine Mutter bot auch keinen Schutz, denn sie belästigte ihn sexuell. In dieser Zeit beherrschte Henry immer mehr der Wunsch und der Gedanken über andere Menschen zu bestimmen, sich Folterungen auszudenken und seine Macht auf diese auszuüben, sich als König aufzuspielen. Diese kindlichen Gedanken arten später so extrem aus, wie man es sich kaum vorstellen kann. Diesen Übergang vom Traum zur brutalen Realität ist dem Autor sehr gut gelungen.
Allerdings, und deswegen gibt es von mir keine volle Sternenanzahl, haben mich die Kapitel mit den so detaillierten Kämpfen im Untergrund etwas gelangweilt. Die kleine Liebesgeschichte zwischen zwei Jugendlichen die dort "unten" leben, konnte das leider nicht rausreissen.
Sehr viel interessanter fand ich dagegen wieder das Ende, welches ich so nicht erahnt hatte.
Alles in allem ein gutes Grundthema welches mich aber durch die Kämpfe, die zwar auch Teil der Geschichte sind und dort berechtigt Erwähnung finden, nicht richtig in einen durchgehenden Lesebann ziehen konnte. Die alleinigen Kapitel über Henry´s Leben, haben mich aber begeistert. 

 

Sonntag, 9. Oktober 2016

Sieben minus eins - Arne Dahl


●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●●▬▬▬▬๑۩۩๑▬▬▬▬▬●


** Sieben minus eins **

von

~~ Arne Dahl ~~

 

414 Seiten
Piper Verlag

 ◦•●◉✿✿◉●•◦

 Kurz zur Geschichte: 
Sam Berger ermittelt in einem Fall der sich mit mehreren verschwundenen 15jährigen Mädchen beschäftigt. Dann stößt er bei den Ermittlungen auf eine Frau in der er eine Mittäterin erahnt, bis sich alles ganz anderes darstellt. Die Ermittlungen werden Berger bis in seine tiefsten Träume und seine Schulzeit verfolgen.


Meine Meinung: 

Endlich eine neue Serie vom schwedischen Krimi-Autor Arne Dahl.
Ich liebe ja diese düsteren und extrem schwerfälligen Skandinavien-Krimis und ich war sehr gespannt auf dieses Buch. Kurz nur angedeutet, ich wurde nicht enttäuscht.
Erst lernt man Sam Berger kennen, der einen ziemlich mysteriösen Fall von verschwundenen Mädchen zu lösen hat und beim Lesen dachte ich schon, ups, wann wird denn das erste mal die andere Hälfte des neuen Duo´s, Molly Blom, erwähnt? Ich gebe zu, es dauert eine Weile bis man sie kennenlernt, aber die Umstände die schlussendlich dazu führen, sind toll herausgearbeitet. Mal ein ganz anderes Kennenlernen, als das übliche zusammen gewürfelte Ermittlerteam. Die beiden beweisen ihre Teamfähigkeit, auch wenn es ganz zu Anfang nicht so scheint, aber dieser Fall schweißt beide zusammen.
Extrem spannend fand ich am Aufbau der Story, das ich durch manche Hinweise und Aussagen sogar zuerst Sam Berger nicht ganz vertrauen konnte, da wurde schon von Herrn Dahl etwas Misstrauen gestreut, welches sich dann aber noch steigert als eine gewisse andere Frau auf der Bildfläche erscheint. Sowas liebe ich, wenn man als LeserIn immer wieder auf´s Glatteis geführt wird. Passend fand ich auch die immer wieder eingeschobenen Kapitel aus der Vergangenheit, die sich aber immer an der richtigen Stelle der Geschichte befinden und eine Einheit mit dem Heute bilden.
Das Ende finde ich einfach super und die Vorfreude auf Band zwei ist kaum zum Aushalten
.

  ◦•●◉✿✿◉●•◦