Donnerstag, 18. Mai 2017

Das Spiel-Tod - Jeff Menapace



** Das Spiel - Tod **

von 

~ Jeff Menapace ~


Thriller - Trilogie
3. und letzter Band
336 Seiten
erschienen am
10. April 2017
im
Verlag: HEYNE HardCore



Klappentext
lt.Verlag
Die Lamberts sind eine Familie wie aus dem Bilderbuch. Liebevolle Eltern, entzückende Kinder. Doch nach der grauenvollen Begegnung mit drei Psychopathen ist für die Lamberts nichts mehr wie zuvor. Sie haben überlebt — aber es gibt noch ein letztes Spiel, das gespielt werden muss. Für den Meister dieses Spiels ist es die Krönung seines perfiden Schaffens … für die Lamberts die pure Hölle!



Meine Meinung
Hier nun endlich das Finale der Thriller-Trilogie von Jeff Menapace und ich habe mich, nach dem letzten Band schon gefragt, wie kann es nun bloß weitergehen bzw. wie kann es nun enden?
Nach dem tragischen Tod von Patrick Lambert, kümmert sich Domino, der Ex-Bodyguard, nun weiterhin um den Rest der einstmals glücklichen Familie Lambert. Viel Raum in der Geschichte nimmt diesmal Domino ein, das sollte noch erwähnt werden. Domino wird einfach nicht mit dem Schmerz fertig, das er seinen Freund nicht retten konnte. Mehr möchte ich zum Inhalt eigentlich nicht verraten, denn da würde schon ein Satz reichen um die Spannung vorweg zu nehmen. 
Nur soviel, der Beginn war wieder sehr spannend und der Verlauf der Geschichte auch, nur leider leider leider, muss ich auch gestehen, dass ich das Ende etwas enttäuschend fand. Für mich las es sich so, als hätte der Autor keine Lust mehr gehabt, uns Leser zu überraschen und er wolle schnell zum Ende kommen, denn ich erahnte manches schon im Voraus. 
Das ist leider auch der einzige negative Punkt, den ich dieser Trilogie anlasten möchte, denn ansonsten fand ich es spannend, gut zu lesen, es wurde immer noch einmal kurz Bezug zum letzten Band hergestellt, so das ich den roten Faden der Story wieder aufnehmen konnte und mir manches wieder in Erinnerung gerufen wurde.
Mit der Fannelli-Family hat Jeff Menapace Charaktere erschaffen, denen man lieber nicht begegnen möchte und die mit ihren Quälereien auch kein Ende finden. Ich würde mich sehr freuen, weitere Bücher des Autors zu lesen, aber bitte keine Trilogie mehr, denn den Schwung von Band 1, den konnte ich in Band 3 nicht mehr zu 100% wieder finden.



Sonntag, 14. Mai 2017

JP Delaney - The girl before




** The girl before **
Sie war wie Du. Und jetzt ist sie tot

von

~ JP Delaney ~


Thriller
400 Seiten
erschienen
am 25. April 2017
im
PENGUIN Verlag


Kurz zur Geschichte
Klappentext lt. Verlag
Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane einen Neuanfang. Als ihr ein modernes Haus in einem schicken Londoner Viertel zu einer einmalig günstigen Miete angeboten wird, überlegt sie nicht lange und stimmt den ungewöhnlichen Bedingungen zu. Sie lernt den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennen und beginnt eine Beziehung mit ihm. Doch dann erfährt sie, dass ihre Vormieterin, die ihr zum Verwechseln ähnlich sah, in dem Haus ums Leben kam.


Meine Meinung
Ein spannender und raffiniert gestrickter Psycho-Thriller, der ohne viel Blut vergießen auskommt und wo ich als Leserin selbst wieder ausgiebig hinter´s Licht geführt wurde.
Die beiden Bewohnerinnen des Hauses, Emma und Jane sind eigentlich die Hauptpersonen in diesem Buch, die Kapitel wechseln sich dadurch immer ab und es kommt keine Langeweile auf.
Die Geschichte im "Heute" von Jane setzt oft genau dort an, wo sie auch im "Damals" von Emma endete bzw. begann. Hier ergänzt sich alles, oder es wiederholt sich kurz, so das man weiß, das beiden Frauen genau das gleiche passiert. Das garantiert einen ungewöhnlichen Aufbau dieser Story. Beide Frauen vereinen verschiedene Schicksalsschläge, doch jede hat ihre eigene Art damit umzugehen und fertig zu werden.
Dieses Haus kann alles, weiß alles und lässt einem die Gänsehaut über den Rücken laufen, also es könnte noch so toll sein, mich würde da keiner rein bekommen. Alleine schon die fast 200 Klauseln die zu beachten sind, wenn man als Mieter einzieht und das ist ja noch nicht einmal alles, aber mehr möchte ich nicht verraten.
Der Autor (oder die Autorin) gab mir, nach fast der Hälfte des Buches, das Gefühl das ich wüsste wer was warum getan hat, nur um es dann ganz am Ende wieder über den Haufen zu werfen. 
Ich möchte auch nicht zu viel schreiben, da ich finde, das Buch muss man einfach gelesen haben, wenn man Fan von Psycho-Thrillern ist.
Mir hat es spannende und tolle Lesestunden beschert, der lockere und flüssig zu lesende Schreibstil hat sein übriges dazu getan.
Unbedingt lesen und sich im Haus "gefangen und überwacht" fühlen.



~~ Special vom Verlag ~~


Folgate Street Number 1, London

- 3 Zimmer -
- 95 qm Wohnfläche -
- 25 qm Gartenfläche -

Eine Oase im Trubel der Großstadt London! Große Fensterflächen mit Blick auf einen kleinen, aber feinen Garten. Designküche mit Anschluss an einen großen Wohnraum. Eine offene Treppe führt ins großzügige Obergeschoss mit elegantem Bad und Schlafzimmer mit Kingsize-Bett. Ultraschallsensoren stimmen Beleuchtung, Temperatur und Sound jederzeit auf Ihre Bedürfnisse ab.
Folgate Street 1 wurde geplant und erbaut von einem international renommierten Architekten, der auch Besitzer des Anwesens ist. Ihm liegt sehr viel an diesem Objekt, daher legt er großen Wert auf die Auswahl seiner Mieter. Deshalb wird das Haus zu besonderen Bedingungen, aber deutlich unter Marktpreis vermietet.

Wichtig: Die Bedingungen!

Keine Haustiere. Rauchen verboten. Keine Teppiche. Keine Bilder. Keine Topfpflanzen. Keine Bücher. Keine Vorhänge. Keine Veränderungen im Garten. Keine Papierkörbe. Kein Schnickschnack. Keine Selbstbau-Möbel.


klick ---> Randomhouse Verlag <---klick


Montag, 8. Mai 2017

Die Bluthunde von Paris - Christina Geiselhart




** Die Bluthunde von Paris **

von

~ Christina Geiselhart ~



Historischer Roman
Französische Revolution
522 Seiten
erschienen
am
31.Dezember 2016
im
epubli Verlag



Kurz zur Geschichte
Klappentext lt. amazon.de
Frankreich und Paris Ende des 17. Jahrhunderts: Revolution, hetzerische Debatten im Konvent, Krieg an den Fronten, blutige Aufstände im Landesinnern, Verrat und Hunger bestimmen den Alltag und Philippines Kindheit und Jugend. Ihr Vater ist Folterer, ihr Onkel der berühmte Henker von Paris, Charles-Henri Sanson. Inmitten dieses Hexenkessels und einer Mutter, die Hure und Mörderin zugleich ist, bewahrt sich das Mädchen seine edle Seele, entwickelt sich zu einer starken, gebildeten Frau und findet jenen wieder, den sie als Kind getroffen und sofort geliebt hat. Auf das Glück der beiden jedoch wirft das Blutgerüst seinen drohenden Schatten.



Meine Meinung
Ein schonungsloser historischer Roman, wo man am besten nicht zartbesaitet sein sollte, denn es geht schon, der damaligen Zeit entsprechend, recht brutal zu. Ich lese ja nicht so viele historische Romane und wenn, dann muss mich der Klappentext so ansprechen, das ich denke, ja das Thema, welches eine große Rolle spielt, könnte mich interessieren und manche Geschichten sind ja oftmals härter, als so manch anderer Schocker.
Christina Geiselhart konnte mich mit ihrer Geschichte packen und je weiter ich beim Lesen kam, umso mehr hat sie mich in ihren Bann gezogen. Ein Kompliment an die Autorin, die hervorragend recherchiert hat und einen wunderbaren Schreibstil vereint mit ausdrucksstarken Beschreibungen, wo man doch ab und zu tief durchatmen musste.
Als Leserin kam ich mir vor, als würde ich direkt neben Philippine sein und ihr hartes Leben mit ihr zusammen bestreiten. Sie hat es wahrlich nicht leicht und doch hat sie sich, tief in ihrem Inneren, einen wundervollen, zarten, weichen und liebevollen Kern erhalten.
Da das Ende hoffen bleibt, bin ich wirklich sehr auf eine Fortsetzung gespannt, die hoffentlich nicht all zu lange auf sich warten lässt.
Wer gerne historische Romane aus der Zeit, vor, während und nach der Französischen Revolution liest, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen.



~ Interessante Link`s ~

klick ---> Autorinnenseite <--- klick

klick ---> Zum Buch <--- klick




~ Buchtrailer ~